Sie besuchen eine archivierte Seite!

Philosophisches Lesen > Kant

Immanuel Kant (1724-1804)

Von den Ursachen der Erderschütterungen (1756,1) heraus

Stand: Vorbereitender Durchgang der Spezifikation Januar 2004 durchgeführt.

1756 (32) Aufsatz. Zeitschrift: Wöchentliche Königsbergische Frag- und Anzeigungsnachrichten. 11 S.
Originaltitel: Von den Ursachen der Erderschütterungen, bey Gelegenheit des Unglücks, welches die westliche Länder von Europa gegen das Ende des vorigen Jahres betroffen hat
Zeitschrift: Wöchentliche Königsbergische Frag- und Anzeigungs-Nachrichten Nr. 4 & 5, vom 24. & 31. Januar.
Katalog-Nr. Adickes: 0024 / Warda: 010
Akademie-Ausgabe Bd. I: 417-427 Im Bonner-Korpus (Korpora.org) lesen
Kategorie: Aufsätze
Quelle: Immanuel Kant Information Online

Inhalt

Geologische Betrachtungen über die Gründe eines damaligen Erdbebens.

Einige Betrachtungen über die neulich stattgefundenen Erdbeben. Der Aufsatz ist als Vorübung zur Geschichte und Naturbeschreibung der merkwürdigsten Vorfälle des Erdbebens zu verstehen. Wenn man nach den Ursachen der Erdbeben sucht, fällt einem zunächst auf, dass der Erdboden hohl und gewölbt ist. Diese Höhlen laufen parallel zu den Gebirgen und den Flüssen. Eben diese Richtung zeigen die Erdbeben. Demnach sind die Länder, die in der Nähe von großen Gebirgen liegen, am meisten von Erdbeben getroffen. Da Preußen („unser Vaterland”) ein flaches Land umgeben von flachem Land ist, sind hier keine Erderschütterungen zu erwarten. Der Grund der Erdbeben könnte in einer chemischen Reaktion zwischen Eisen, Schwefel und Wasser zu finden sein, die Dampf, Erschütterungen und Flammen verursacht.

Zurück zur Schriften-Übersicht: heraus


↑ oben

Diese Rubrik 9. 4. 2009 bearbeitet
© Francesc Hervada-Sala