Sie besuchen eine archivierte Seite!

Philosophisches Lesen > Kant

Immanuel Kant (1724-1804)

Rezension: Über Hufelands Grundsatz des Naturrechts (1786,2) heraus

Stand: Vorbereitender Durchgang der Spezifikation November 2005 durchgeführt.

1786 (62) Rezension. Zeitschrift: Allgemeine Literatur Zeitung. 6 S.
Originaltitel: Rezension: Ueber Hufelands Grundsatz des Naturrechts
Zeitschrift: ALZ Nr. 92, vom 18ten April, S. 113-116.
Katalog-Nr. Adickes: 0061 / Warda: 109
Akademie-Ausgabe Bd. VIII: 125-130 Im Bonner-Korpus (Korpora.org) lesen
Kategorie: Rezensionen
Quelle: Immanuel Kant Information Online

Inhalt

Zustimmung mit einem Nachfolgenden.

In drei Absätzen wird hier eine Abhandlung, die auf Kantischen Grundsätzen gründet, rezensiert. Behandelt wird weniger der historische Teil (mit der Beschreibung vieler Theorien der Naturrechtsgeschichte, von Hobbes und Pufendorf bis Garve) als die theoretischen Grundbegriffen, denen Kant etwas auszusetzen hat. Im Großen und Ganzen wird die Schrift gutgeheißen und der Autor als verheißungsvoll eingestuft.

Aus dem Buch

Zitiert nach: Kants Werke, Akademie Textausgabe, Bd. III, S. 125 ff.

Es handelt sich um eine Rezension von: Versuch über den Grundsatz des Naturrechts — nebst einem Anhange, von Gottlieb Hufeland, der Weltweisheit u. beider Rechte Doctor. Leipzig, 1785.

Es wäre unschicklich, Einwürfe wider eine Schrift aufzustellen, die sich auf das besondere System gründen, das sich der Recensent über eben denselben Gegenstand gemacht hat; seine Befugniß erstreckt sich nicht weiter, als nur auf die Prüfung der Zusammenstimmung der vorgetragenen Sätze unter einander, oder mit solchen Wahrheiten, die er als vom Verfasser zugestanden annehmen kann. [S. 129-130]

Zurück zur Schriften-Übersicht: heraus


↑ oben

Diese Rubrik 9. 4. 2009 bearbeitet
© Francesc Hervada-Sala