Sie besuchen eine archivierte Seite!

Philosophisches Lesen > Kant

Immanuel Kant (1724-1804)

Etwas über den Einfluß des Mondes auf die Witterung (1794,1) heraus

Stand: Vorbereitender Durchgang der Spezifikation Januar 2004 durchgeführt.

1794 (70) Aufsatz. Zeitschrift: Berlinische Monatsschrift. 25 S.
Originaltitel: Etwas über den Einfluß des Mondes auf die Witterung
Zeitschrift: Berlinische Monatsschrift 23 (Mai) S. 392-407.
Katalog-Nr. Adickes: 0080 / Warda: 152
Akademie-Ausgabe Bd. VIII: 315-339 Im Bonner-Korpus (Korpora.org) lesen
Kategorie: Aufsätze
Quelle: Immanuel Kant Information Online

Inhalt

Physikalische Überlegung.

Es gibt einen Widerspruch zwischen der Theorie, nach der der Mond keinen Einfluss auf die Witterung haben kann, und der Erfahrung, die einen gewissen Einfluss erkennen lässt. Kant möchte trotz großer Unwissenheit einen Lösungsansatz wagen. Die Annahme einer Art Materie, die mit der Luft in Wechselwirkung steht, über die Atmosphäre hinaus, würde erklären, dass der Mond zwar keinen direkten, aber einen indirekten (Elastischen, Chemischen) Einfluss auf die Witterung ausübt.

Zurück zur Schriften-Übersicht: heraus


↑ oben

Diese Rubrik 9. 4. 2009 bearbeitet
© Francesc Hervada-Sala